Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.




Die "Fragestunde" an die Kandidaten ist längst beendet, dennoch trifft über das Kontaktformular noch die eine oder andere Frage, die eine oder andere Anregung ein. Ich möchte diese Mails aber nicht einfach unter den Tisch fallen lassen und veröffentliche sie deswegen an dieser Stelle als Denkanstoß für die Preetzer Kommunalpolitik.

---------------------------

 

Wie stehen die Kandidaten zur Palliativversorgung in Preetz?
Die Klinik verfügt nicht über entsprechende Betten geschweige denn eine solche Station und entsprechend auch nicht über ausgebildetes Personal. Auch in den Heimen besteht akuter Handlungsbedarf.
Carola Hering

 

---------------------------

 

Als schwerbehinderter Mitbürger bin ich sehr daran interessiert, dass der Stadtbusverkehr erhalten bleibt. Kann ich mich auch unter einem neuen Bürgermeister darauf verlassen, dass die Busse in Zukunft fahren?
Alberto Brosowsky

 

---------------------------

 

Ich habe einige Anmerkungen und Kritik, die mir in Preetz aufgefallen sind und ich gerne gerändert haben möchte.

Ich habe Kinder und bin oft auf den Spielplätzen unterwegs. Oft bin ich am Lanker See oder am Robinsonspielplatz am Postsee.
Leider muss ich mich immer wieder darüber ärgern, dass überall Zigarettenstummel liegen. Schlimm ist es, dass Aschenbecher neben den Sitzbänken am Lanker See Spielplatz stehen, die auch Kinder interessant finden! Sie sind genau auf Gesichtshöhe der Kinder ausgerichtet.
Der Aschenbechergestank weht herüber, wenn man auf der Bank sitzt.
Ich finde das ist eine Frechheit!Ich wünsche mir, dass die Aschenbecher abbmontiert und rauchen auf Spielplätzen verboten werden.
Auch an der Bushaltestelle oder in der Innenstadt selbst, ist die Raucherei eine große Belastung für mich als Asthmatikerin. Meine Kinder rauchen auch passiv mit. An Bushaltestellen müssen wir häufig auf das Bushaltestellen Häuschen verzichten, da sich Leute gerne zum Rauchen dort unterstellen. Besonders bei Regen. Ich wünsche mir, das in der Hinsicht ein Verbot schnellst möglich ausgehängt wird! Rauchen ist für andere Menschen gesundheitsgefährdend, besonders für kranke Menschen mit Asthma oder andere Lungenleiden und für Kinder!
Wir als Nichtraucher müssen zwangsläufig jeden Tag einige Zigaretten passiv mitrauchen.
Ich wünsche mir mehr Aufklärung und Werbeverbot für Zigartettenwerbung!

Ich wohne in der nähe vom Fichtestadion. Wir wohnen noch nicht so lange in Preetz, aber die Anfangszeit sind wir liebend gern in den Knicks hier gleich um die Ecke und auf den Sandwegen spazieren gewesen. Die Kinder liebten es in den Knicks zu spielen! Leider mussten wir feststellen, dass viele Hunde ihr Geschäft dort hinterlassen und die Besitzer diesen nicht mit aufsammeln. Häufig sind die Kinder in Hundekot getreten, hatten es an Hosenbeine oder an den Händen! Es ist wirklich gemein, ich muss meinen Kindern immer wieder sagen: "Passt auf wo ihr hin tritt". Selbst an den Wegrändern ist haufenweise Hundekot zu entdecken.
An warmen Tagen ist es auch furchtbar am Stinken. Ich verstehe nicht, warum die Stadt sich um solche Sauerei nicht kümmert. Hier in der Nähe im kleinen Wädlchen sind wir schon gar nicht mehr, weil nur noch Hundekot zu finden ist. Kinder brauchen nicht nur Angebote, sondern auch eine Natur, in der sie unbefangen spielen, lernen und erforschen können. Aber durch so eine Hundekotverschmutzung ist es gar nicht möglich, dass die Kinder einen guten Bezug zur Natur bekommen. Ich höre auch von anderen Eltern und Spaziergängern ohne Kinder, dass es sie nervt und es unangenehm stinkt!

Eine weitere Anmerkung. Der Plastikmüllsack ist in meinen Augen keine gute Lösung, um Müll zu vermeiden. Hier in unserer Straße liegen nach der Abholung sehr häufig die Müllreste auf dem Boden. Es fliegt in die Gärten und in die Natur. Plastik ist für viele Tiere eine große Gefahr. Besonders für Vögel. Häufig sind die Säcke zerrissen von Ratten oder Krähen. Sie werden durch den Geruch des Mülls angelockt und haben eine leichte Beute an die Mülltüten hindurch zu kommen. Ich wünsche mir auch da, dass die Stadt da reagiert.

Ich hoffe ich werde in meiner Kritik ernst genommen. Ich werde wählen gehen.
Ich hoffe auch, dass die Bürger und Bürgerin von Preetz mehr Mitbestimmungsrecht bekommen und diese auch wahrnehmen.

Freundliche Grüße
B. Knutzen

 

---------------------------------------