Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


    2) Welche Prioritäten wollen Sie in der Stadtentwicklung setzen?     


JAN BIRK antwortet:

Die Prioritäten in der Stadtentwicklung setzt die Stadtvertretung. Der würde ich empfehlen, keine weiteren Baugebiete in der freien Landschaft mehr zuzulassen (vergl. Frage 3) bis auf die derzeit diskutierte Erweiterung des Gewerbegebietes in Wakendorf (vergl. Frage 11).

 

 

 


Dr. MATTHIAS DIEHL antwortet:

Konsolidieren und Verdichten statt ausufernder Zersiedlung.
Internetausbau und gute Versorgung mit öffentlichem Personennahverkehr sind allgemeiner Konsens.
Ansonsten sollte Preetz das Bestehende zeitgemäß bewahren, anstatt kurzlebigen Trends hinterher zu hecheln.


BJÖRN DEMMIN antwortet:

Stadtentwicklung muss aus meiner Sicht langfristig und nachhaltig wirken, und sie findet nicht im Rhythmus von Wahlen statt. Somit ist das ein Thema, welches in Dekaden zu betrachten ist.

Hier stelle ich mir eine gesunde Mischung aus maßvollem Neubau und Innenstadtverdichtung sowie einer Stärkung als Gewerbestandort (mit flächendeckender Breitbandversorgung) vor. Durch die Schaffung von Baumöglichkeiten auf hinteren Grundstücksteilen und innerstädtische Verdichtung kann benötigter Wohnraum gewonnen werden. Konkret denke ich hierbei an die Erstellung eines Baulückenkatasters.


MARTIN WOLF antwortet:

Preetz soll sowohl als Wirtschaftsstandort als auch als Lebensort gestärkt werden. Dazu ist die Breitbandversorgung zu verbessern, die Erweiterung des Gewerbegebietes in Wankendorf voranzutreiben, die Belebung der Innenstadt durch Verbesserung der Aufenthaltsqualität auf dem Marktplatz und ein gute Versorgung mit Kitas, Betreuungs- und Schulmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche weiter zu verbessern. Diese, aber auch andere wichtigen Ziele – z. B. die Verbesserung der Verkehrssicherheit für Radfahrer (etwa in der oberen Kirchenstraße) – können alle zur Stadtentwicklung beitragen.


THOMAS WULFF antwortet:

a) Die Innenstadt muss attraktiver, muss belebt werden.

b) Eine flächendeckende hochleistungsfähige Breitbandversorgung für die Gewerbetreibenden ist existenziell (siehe Gewerbebefragung), ein Standortkriterium für Privathaushalte und ganz wesentlich für die zeitgemäße Funktionsfähigkeit der Schulen.

c) Weitere Themen werden sein: Klimaschutz, Radverkehrskonzept

d) Neben der räumlichen, strukturellen Entwicklung der Stadt Preetz ist ihre Entwicklung im ideellen Sinne von größter Bedeutung. Schönes Beispiel: Preetz hat derzeit 70 Flüchtlinge aufgenommen. Eine große Welle der Hilfsbereitschaft und des ehrenamtlichen Einsatzes ist entstanden. Das ist nicht selbstverständlich; auf dieses zivile Engagement darf jeder Preetzer stolz sein. Ziel muss es sein, nicht nur dieses Engagement fortzusetzen, sondern auch künftig solche Gemeinsamkeiten und Solidaritäten unter den Preetzern aufzugreifen und zu unterstützen, damit möglichst viele sich in unsere Stadt einbringen und aktiv mitgestalten. Preetz wird auch oder insbesondere dadurch vielfältiger, lebenswerter.