Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Martin Wolf
– Freie Demokraten (FDP)

S t e c k b r i e f

• Zur Person
– 53 Jahre / geboren in Witterschlick, NRW
– aufgewachsen in Euskirchen
– wohnhaft in Preetz seit 1994
– verheiratet mit Ehefrau Myriam Wolf, 52 Jahre, Beruf: Richterin;
   Kinder: Johannes (17) und Esther (15), beide Schüler

• Berufliche Laufbahn
– 2. Staatsexamen Rechtswissenschaften 1994
– vor der Zulassung als Rechtsanwalt Tätigkeiten beim Deutschen Bundestag und bei der Landesvertretung Berlin in Bonn
– zugelassen als Rechtsanwalt in Schleswig Holstein seit 1995

• Ehrenamtliche Tätigkeiten
– Stadtvertreter für Preetz seit 2004
– Mitglied des Plöner Kreistages seit 2008
– Mitglied des Kirchenvorstandes der Pfarrei St. Antonius zu Padua seit etwa 5 Jahren

• Freizeit und Hobbys
leider wenig Zeit dafür, aber gerne Segeln (viel zu selten), Spazierengehen an der Ostsee, „Meisterkochen“ für Familie und Freunde, Fußballbundesliga

• Warum ich für das Amt kandidiere:
Preetz soll eine blühende und selbstständige Kleinstadt sein, in der die Menschen gerne leben, arbeiten,
sich versorgen und ihre Freizeit gestalten können und in der sie vor Ort Angebote für diese Lebensbereiche
finden: Die Voraussetzungen dafür zu schaffen, ist mein Ziel.

Link zum persönlichen Webauftritt:
www.wolf-preetz.de

 

Schwerpunktthemen von Martin Wolf

Die Gestaltung bzw. Einrichtung der Innenstadt
Für den Marktplatz könnte ich mir beispielsweise ein Abschlussgebäude in Form eines Pavillions vorstellen, das den Platz zur Straße hin abgrenzt. Neben der ästhetischen Verbesserung könnte dies ein Anlauf- und Treffpunkt für kulturelle und sonstige Begegnungen darstellen, der ggfls.auch gewerblich genutzt werden kann. Solche oder andere Gestaltungelemente würde ich gerne – in Form eines Ideenwettbewerbs – unter Beteiligung der Preetzer Bürger/Bürgerinnen in ein Gesamtkonzepzt umsetzen, das zu einer Aufwertung der Innenstadt führt. Dazu gehört auch die Weiterentwicklung von Veranstaltungsmöglichkeiten, etwa auf dem zurzeit praktisch ungenutzten Catrinsplatz.

Vollständige Transparenz in Verwaltungs- und Selbstverwaltungsangelegenheiten
Dazu gehören frühzeitige und ausführliche Informationen, die für alle Beteiligten verständlich und nachvollziehbar sind. Damit will ich auch Möglichkeiten schaffen, dass sich Betroffene an solchen Entwicklungs- und Entscheidungsprozessen beteiligen und mit einbringen können, dh. mitgestalten können.

Kita-Ausbau und Schulausstattung sollen stetig den Bedürfnissen angepasst werden,damit Preetz auch weiterhin für Familien attraktiv bleibt.

Bei der Erhebung von Straßenausbaubeiträgen ist für mich primär entscheidend, dass die finanzielle Beteiligung der anliegenen Grundstückseigentümer für diese in zumutbaren Grenzen bleibt; mit dem Ausgeben des Geldes der Preetzer will ich geizig sein. In diesem Punkt will ich es anders machen als Bürgermeister Schneider.

Eine solide und bürgerfreundliche Haushaltspolitik zu betreiben, ist daher selbstverständlich.

All diese Themen sind gleichermaßen wichtig und werden meine Kandidatur begleiten.